"Bin ich so, wie Du mich siehst?!"

Seminare zur Arbeit mit dem Anti-Bias Ansatz und die Vorurteilsbewussten Bildung und Erziehung 

 

Der Anti-Bias Ansatz versteht sich als diversitätsbewusst und diskriminierungskritisch und richtet seinen Blick weg von Defiziten hin zur Stärkung und Ressourcenorientierung  sowie Sensibilisierung für Einseitigkeiten und Voreingenommenheit (= Anti-Bias). 

Zentrale Annahme des Ansatzes ist, dass jeder Mensch Vorurteile hat und ein bewusster Umgang mit ihnen ein Schritt ist, um Veränderungen hin zu einer inklusiven sowie diskriminierungskritischen Praxis bewirken zu können. Bereits Kinder erlernen im Alter von 2-3 Jahren Vorurteile und Stereotypen und reproduzieren sie. 

Bei Anti-Bias Trainings und Workshops geht es um ein gemeinsames von- und miteinander Lernen geht. Die Trainings werden an die Bedürfnisse und Hintergründe von Gruppen angepasst und sollen danach in der KiTa in Form von Projekttagen oder kleinen Einheiten einmal die Woche über mehrere Wochen hinweg durchgeführt werden. Ziel ist, Diskriminierung und Abwertung präventiv zu verhindern sowie Intervention bei konkreten Fällen leisten zu können.

 

 

Faktenwissen, Methodenwissen und die Entwicklung einer Haltung gegen Diskriminierung und Vorurteile bei Kindern im Alter von 3-12 Jahren. Für Fachkräfte in Kindertagesstätte und Grundschule, Kindheitspädagog*innen und Fachkräfte in der Sozialen Arbeit.

Artikel: WESTFALEN-BLATT, 20.1.2016 www.westfalen-blatt.de
Druckversion Druckversion | Sitemap
© PAS-Weber