Gender- UNd Medienpädagogik

Medienprojekte und medienpädagogische Angebote bieten vielfältige Möglichkeiten, persönliche Entfaltungs- und Entwicklungsmöglichkeiten auf sozialer und politischer Ebene zu fördern. In Kombination mit genderpädagogischen Ansätzen eröffnen sich weitere spannende Räume mit Projektteilnehmer*innen interaktiv aufzudecken und darzustellen, auf welche Art und Weise, wann und warum Menschen aufgrund ihres Geschlechtes benachteiligt werden und dementsprechende Medienprojekte gegen Ungerechtigkeiten zu entwickeln.

 

In medienpädagogischen Projekten wird die Medienkompetenz der Teilnehmenden gefördert und sie können gleichzeitig zur Emanzipation und gesellschaftlichen Teilhabe beitragen.

 

Medienprojekte mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen:

  • Selfies und Selbstportraits zur Stärkung eines positiven Selbstbildes

  • YouTube-Projekte: von der Erstellung zur Veröffentlichung

  • Fotopädagogik und Ausstellungen

  • Dokumentationen mit dem Smartphone

  • Videoschnitt und Bildbearbeitung

  • Social Media sicher nutzen und Handlungsmöglichkeiten gegen Hate Speech

Zudem biete ich folgende Vorträge und Workshops für Fachkräfte an:

 

Medienpädagogische Seminare und Vorträge

  • Hate Speech im Netz: Handlungsmöglichkeiten 

  • Frauenbewegung 4.0: (queer-) feministischer Aktivismus online

  • Darstellung von Geschlecht und Sexismus im Web 2.0

  • Gender als Performance - Dekonstruktion von Geschlecht

  • Mediale Lebenswelten von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen

FemInput zur Gender (De)Konstruktion auf der Body*talk Veranstaltung: "Rollenbilder, Schönheitsdiktakte und Empowerment im Netz", MGEPA NRW, 4.3.17

Druckversion Druckversion | Sitemap
© PAS-Weber