Frauenbewegung 4.0

DIY Tutorial & Diskussion über (queer-) feministischen Aktivismus online

 

Seit #Aufschrei ist klar – das Internet mit seinen verschiedenen interaktiven Räumen bietet viele Möglichkeiten, sich für und in der Frauenbewegung zu engagieren, sich an Diskursen zu beteiligen, Netzwerke zu knüpfen und Schutzräume zu schaffen.

Gleichzeitig handelt es sich auch um einen Ort, in dem ‚Internettrolle’ gebilligt werden und antifeministische Hetze (auch "Hate Speech" genannt) große Handlungsspielräume genießt.

Die zum Teil sehr entgrenzten Kommentare und Aktionen dieser Personen werden selten bis gar nicht geahndet – häufig auch deshalb, da virtuelle Handlungen nicht als ‚reale Handlung’ anerkannt werden.

 

Die Auswirkungen sind aber mehr als real - dies wird beispielsweise durch sog. Shitstorms deutlich und daran, wie einschneidend und belastend Betroffene diese erleben können.

 

Bei diesem Vortrag / Workshop werden (Queer-) Feministische Blogger*innen, Youtuber*innen und Twitter-Aktivist*innen und ihr Umgang mit Hate Speech und Antifeminismus vorgestellt.

Gleichzeitig werden antifeministische Äußerungen von ‚Trollen’ und ‚Hater*innen’ in den Blick genommen um ihre Argumentationslinien zu entlarven.

 

Gemeinsam wird mit den Teilnehmenden über Chancen und Herausforderungen der „Frauenbewegung 4.0“ diskutiert und Strategien für den eigenen Aktivismus online vorgestellt. 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© PAS-Weber